Hormonyoga

Hormonyoga war für mich einer der wichtigsten Schlüssel, um meine Beschwerden zu lindern. Obwohl ich schon viele Jahre Hathayoga praktiziert habe, konnte ich meine PMS Symptome erst so richtig durch die Hormonyogapraxis regulieren.
Ich war begeistert von der Wirksamkeit und habe schnell gemerkt, wie gut sich die Übungen auf meine körperliche, aber vor allem auch psychische Verfassung ausgewirkt haben. In meiner Arbeit als Coach für Frauen hat diese Praxis mittlerweile einen wichtigen Platz.

In meinen Kursen verbinde ich die Hormonyogapraxis mit Meditationen, die besonders gut tun, wenn du dich nach mehr Ausgeglichenheit, innerer Stabilität & Balance sehnst.
In einer kleinen Gruppe von Frauen hast du in meinen Kursen die Möglichkeit, deiner Weiblichkeit neu zu begegnen.
Der Stil ist leicht zu erlernen und du brauchst kein Yogi zu sein, um Hormonyoga zu üben.

Mein Kurs findet im schönen JASA in Potsdam statt.
Zeit: 19:00 - 20:30 Uhr

 

Kommende feste Hormonyoga-Kurse:

  • 08.08. - 05.09.2019 ausgebucht!
  • 07.11. - 05.12.2019

offene Kurstunden für Nachholer oder zum Schnuppern:

  • 12.09.2019
  • 19.09.2019
  • 26.09.2019
  • 12.12.2019
  • 19.12.2019

Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Preise:
5er Karte, 80,00 €
offene Kursstunde für Fortgeschrittene 16,00€
Hormonyoga & Coaching im Einzelsetting, 120€ / 2 h

 

Melde dich jetzt telefonisch bei mir an oder sende mir eine Mail.
0176 44669939, info@durmaz-coaching.de

Möchtest du schon mal zu Hause üben? Hier kommst du zu meinen Videos: Hormonyoga & Meditation mit Anne

Die HOYO-Sommertour mit Anne

Du wohnst nicht in Potsdam und möchtest gern Hormonyoga kennenlernen? Diesen Sommer bin ich mit meinem Wohnwagen auf Tour und komme auch zu dir, egal wo du wohnst.
Erfahre die Welt des Hormonyoga, Meditation & Coachings und komm in deine weibliche Kraft!

Bis Ende September kannst du noch einen Termin mit mir ausmachen.

Hormonyoga - Entstehung und Wirksamkeit

Hormonyoga wurde 1992 von der Brasilianerin Dinah Rodrigues entwickelt und später in Deutschland von Lalleshvari Turske weiterentwickelt, welche den Stil nach biomechanischen Ausrichtungsprinzipien verfeinert hat.

Es ist eine hilfreiche Therapieform bei Hormonschwankungen jeden Alters und hilft bei Kinderwunsch, PMS und Wechseljahresbeschwerden.
Die Hormonyoga-Übungsreihe vereint Elemente aus dem Hathayoga und dem Kundaliniyoga, die gezielt auf Eierstöcke, Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Nebennieren wirken.

Was ist Hormonyoga?

Es ist eine Kombination aus Asanas (Körperhaltungen), Atmung und Energielenkung zu den einzelnen Hormondrüsen. Der Stil ist einerseits vitalisierend und kräftigend und anderseits sehr entspannend und wohltuend. Bei regelmäßiger Praxis können so Hormonschwankungen reguliert werden. Es wird empfohlen, Hormonyoga täglich zu praktizieren, um die hormonellen Dysbalancen auszugleichen. Eine tägliche Übungsfolge von 30 Minuten ist dafür sinnvoll.


Hormonyoga ist ein ganzheitliches System und wirkt sich neben der Hormonproduktion auch positiv auf unseren Stoffwechsel, das Immunsystem und den Kreislauf aus. Es führt unter anderem zu innerer Ausgeglichenheit, steigert das Selbstvertrauen und lindert viele Symptome, die uns Frauen während PMS & Wechseljahren zu schaffen machen. Hormonyoga ist eine gesunde Alternative zur klassischen Hormonersatztherapie (HET) und hat für gesunde Frauen keine Nebenwirkungen.

Wann darf nicht praktiziert werden?

Frauen mit Brustkrebs oder schwerer Endometriose bzw. anderen Krebserkrankungen, die hormoninduziert (hormonell bedingter Ursprung) sind, dürfen kein Hormonyoga praktizieren.
Während der Menstruation sollte eine Pause eingelegt oder nur sanft praktiziert werden.

Wo kannst du es lernen?

Ich lehre diesen Stil außerdem auf meinen WEIBERZEIT-Reisen und innerhalb meines Frauencoaching-Programms.

In meiner Youtube-Serie kannst du ebenfalls ganz entspannt von daheim mit mir üben.
Hier kommst du zu meinen Videos: Hormonyoga & Meditation mit Anne